Kraft & Fitness

Krafttraining

  • frauen-fitness-roedermark-hanau-krafttraining-01

  • frauen-fitness-roedermark-hanau-krafttraining-02

  • frauen-fitness-roedermark-hanau-krafttraining-03

Gezieltes Krafttraining bringt mehr als nur Kraft! Es hat Auswirkungen auf unseren ganzen Körper.

Muskulatur

Egal ob Po, Bauch, Arme oder Oberschenkel; jeder Muskel kann ganz gezielt trainiert und gefestigt werden. Kommt dann noch Cardiotraining und eine vernünftige Ernährung dazu, werden sie sich Schritt für Schritt eine gut trainierte Figur erarbeiten.

Gelenke

Muskeln umschließen unsere Gelenke und stabilisieren sie. Aber nur ein ausreichend starker Muskel kann Halt und Sicherheit bieten. Vor allem nach Verletzungen, Operationen oder einfach durch zu wenig sportliche Aktivitäten im Alltag können instabile Gelenke auftreten, die häufig von Schmerzen begleitet werden. Betroffen sind v.a. das Knie- und Hüftgelenk. Ausreichend kräftige Muskulatur und regelmäßige Bewegung helfen, diese Probleme zu beseitigen bzw. deutlich zu verbessern. Auch eine bereits vorhandene Arthrose kann so positiv beeinflusst werden.

Schmerzhafte Verspannungen

Wer kennt sie nicht? Verspannungen im Schulter-Nackenbereich oder im unteren Rücken. Hervorgerufen werden sie meistens durch stundenlanges Sitzen im Beruf und eine schlechte Haltung. Kommt dann auch noch zu wenig Bewegung und schwache Muskeln hinzu, ist es kein Wunder, dass die Schmerzen nicht besser werden. Massagen und Spritzen vom Arzt helfen hier meistens auch nur kurzfristig, denn unser Körper will bewegt werden!

Durch gezielte Bewegung werden unsere Gelenke geschmiert und unsere Muskeln besser durchblutet. Dies sorgt dafür, dass Verspannungen sehr schnell deutlich besser werden. Selbst Frauen, die jahrelang mit starken Schmerzen durch ihre Büroarbeit leben mussten, konnten schon nach nur wenigen Trainingseinheiten deutliche Verbesserungen feststellen!

Abnehmen

Auf längere Sicht ist auch ein Krafttraining zur Reduzierung des Körperfettanteils sinnvoll, denn Muskeln treiben den Stoffwechsel sehr stark an. Desto mehr Muskeln ein Mensch hat, desto mehr Kalorien verbrennt er. Da jeder Mensch ab dem 30. Lebensjahr jährlich ca. 1% seiner Muskulatur verliert, wenn er nicht gezielt trainiert, geht auch unser Kalorienumsatz im Alter deutlich zuück. Daher werden viele Menschen im Alter deutlich dicker, obwohl sie gar nicht mehr Essen zu sich nehmen, als noch in jungen Jahren. Der Körper verbrennt einfach nicht mehr soviel, weil Muskeln fehlen!

Sturzprophylaxe im Alter

Durch den Muskelschwund im Alter (Sarkopenie) ist die Sturzgefahr deutlich erhöht, da nicht mehr genug Kraft in der Beinmuskulatur vorhanden ist, um uns abzufangen, wenn wir z.B. stolpern oder eine hohe Stufe hinabsteigen müssen. Die Folgen eines solchen Sturzes sind häufig verheerend. Brüche des Oberschenkelhalses oder eines Wirbels sind keine Seltenheit. Der damit verbundene Krankenhausaufenthalt und die folgende Immobilität sorgen für einen noch schnelleren Muskelschwund und eine allgemeine Schwächung des Herz-Kreislaufsystems, wodurch sehr häufig weitere Unfälle vorprogrammiert sind. Ein Teufelskreis ist erreicht, aus dem es sehr schwierig ist, herauszutreten. Daher sollte rechtzeitig mit einem Krafttraining begonnen werden, damit wir auch im Alter noch genug Kraft haben, um unseren Alltag sicher zu bewältigen.

Osteoporose (Knochenschwund)

Der Zusammenhang von Muskelkraft und Knochendichte. Nicht nur die Muskulatur baut im Alter ab, auch unsere Knochen. V.a. Frauen sind im Alter von dieser Osteoporose genannten Krankheit betroffen, da bei ihnen durch starke hormonelle Veränderungen die Auswirkungen des Knochenrückgangs besonders hoch sind. Kommt es dann zu einem Sturz, ist der bereits oben beschriebene Kreislauf aus Knochenbruch und Immobilität erreicht.